Galerie Schöneck

Burgstrasse 63
4125 Riehen 1
Telefon: +41 61 641 10 60

www.schoeneck.ch

 

Galerie Schöneck: Eine Bühne für die Kunst
Die Galerie Schöneck vertritt sowohl international bekannte Künstler wie Christo oder Antoni Tapiès als auch aufstrebende Vertreter der Urban Art wie TILT und Adrian Falkner/Smash137. Der traditionsreiche Betrieb legt Wert auf gehaltvolle Einzel- und Gruppenausstellungen und eine umfassende Betreuung seiner Kunden. Ebenso wichtig wie der Handel mit grossen
Namen sind für den Galeristen Beat Schöneck auch Projekte ausserhalb seiner Galerieräume in Riehen bei Basel. Gemeinsam mit Philipp Brogli organisiert er die Artyou – Urbane Kunst Basel, eine Ausstellungsreihe für Street Art und Graffiti an wechselnden
Örtlichkeiten. „Wie ein Plattenladen für die Augen“, beschreibt Schöneck seine Galerie und meint damit einen Ort, an dem man Entdeckungen machen kann. Zu Entdecken gibt es in Riehen, unweit der Fondation Beyeler, ein umfassendes Programm moderner und zeitgenössischer Kunst von Malerei und Fotografie, über Grafik und Multiples bis zu Kleinplastiken und Skulpturen. Zentral bei der Auswahl neuer Künstler ist die persönliche Überzeugung von Wert und Wichtigkeit ihrer Werke, die Voraussetzungen für den Verkauf sind. Denn nur so kann er seine Begeisterung auf seine Kunden übertragen und seinen Künstlern garantieren, sie erfolgreich zu vertreten. Aus langer Erfahrung weiss er, dass es manchmal einige Zeit braucht, sich aber Qualität letztlich durchsetzt.
Die Geschichte der Galerie Schöneck beginnt vor über vierzig Jahren, als das Ehepaar Schöneck in Schönenbuch die Galerie Spatz eröffnen. Ab 1966 machen sich die Quereinsteiger Hans und Marlene Schöneck einen Namen in der damals überschaubaren
Basler Galerienszene. Der vormalige Versicherungsvertreter erweist sich als talentierter Kunstverkäufer, doch er leidet darunter, immer zu erklären, dass er nicht „der Herr Spatz“ sei. Mit dem Umzug nach Riehen passt er also 1973 auch den Namen der Galerie an. Das Programm der Galerie Edition Schöneck hat einen Fokus auf (foto)realistische Malerei, viele der Künstler stammen aus der Region: So werden bei der ersten Teilnahme an der Art Basel 1979 Werke von Chaperon Michel, Coghuf, Max Kämpf, Jürg Kreienbühl und Claude Yvel ausgestellt. Die Galerie erweitert beständig ihr Netzwerk und wächst. Mitte der 80er Jahre steigt die nächste Generation in den Familienbetrieb ein. Bevor Beat Schöneck die Galerie 1998 endgültig übernimmt, arbeitet er bei der renommierten Fondation Maeght in Paris und bildet sich weiter in Kunstgeschichte und Druckgrafik. Nach wie vor ist der Handel mit Original-grafiken sein Spezialgebiet, doch der Service, den die Galerie Schöneck Kunstliebhabern anbietet, ist weit umfassender: Er reicht von der Rahmung und Restaurierung bis zur Beratung von Sammlungen bezüglich Wert und Echtheit ihrer Werke. Unter Beat Schönecks Leitung wird das Programm schlanker und internationaler und er beginnt, sich für ausserhalb der Galerie zu engagieren. Mit der Galerie Mazzara organisiert er ab den jährlichen Skulpturenpfad „Outdoor“ im Zentrum von Riehen. Nach einer Phase der Neu- orientierung beginnt er 2004 gemeinsam mit Philipp Brogli das Artstübli aufzubauen, ein Projekt zur Förderung urbaner Kunst. Mit der Artyou entsteht eine jährliche Plattform mit internationaler Ausstrahlung. In der Galerie in Riehen läuft derzeit eine Ausstellung "Screen Print Collection". Screen Print ist die englische Bezeichnung für Siebdruck. Diese Drucktechnik wird im grafischen Gewerbe oft eingesetzt, da sich Bildmotive einfach reproduzieren lassen. Die Street Art Szene bedient sich heute gerne auf verschiedenen spannenden Weisen dieser Technik. In der Galerie Schöneck sind zahlreiche Serigraphien aus fünf Jahrzehnten zu sehen.

Come visit Riehen - there's a lot to discover!

ATELIERVISION | www.ateliervision.de | UST ID DE 196949009 | info@ateliervision.de | Tel 0049 - 7621 - 76176 | Fax 0049 - 7621 - 797725