Wenkenpark

  • Foto: Mark Niedermann
  • Reitplatz; Foto: Christoph Junck
  • Reithalle Wernkenhof; Foto: Christoph Junck
  • Foto: Christoph Junck
  • Foto: Christoph Junck
  • Neuer Wenken mit französischem Garten; Foto: Christoph Junck

Die weiträumige Parkanlage beim Wenkenhof mit seinen gepflegten Rasenflächen, seltenen Bäumen und Sträuchern, reizvollen Weiheranlage und den ausgedehnten Spazierwegen ist einzigartig und zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.

Der Wenkenpark ist Bestandteil des Ensembles Wenkenhof, dessen ältester Teil – der sogenannte Alte Wenken – auf das Mittelalter zurückgeht. Erweitert 1736 um einen barocken Gartenpavillon mit geometrischem Garten, erhielt der Wenken seine heutige Form mit den Baumassnahmen der Familie Clavel. 

Die heutigen Besitzer, die Alexander Clavel Stiftung, die Gemeinde Riehen und der Kanton Basel-Stadt, sorgen mit viel Liebe und Energie dafür, dass diese prächtige historische Anlage zur Bereicherung vieler erhalten bleibt.

Als Kleiner Wenkenhof oder Alter Wenken bezeichnet man die mittelalterliche Baugruppe am Hellring. Unter Neuem Wenken versteht man den im Jahre 1736 errichteten barocken Gartenpavillon samt französischer Gartenanlage an der Bettingerstrasse. Der Wenkenpark ist die eigentliche landschaftliche Parkanlage der 1920er-Jahre mit dem 1928 errichteten Reitstall am Hellring. Südlich der Bettingerstrasse liegt die neubarocke Parkerweiterung von 1954. Integriert in die grosse Reithalle, die als Veranstaltungsort Platz für verschiedene Anlässe bietet, ist ein attraktives Bistro-Cafe.

 

" width="320" height="240">

 

 

 

Kulturbüro Riehen | Baselstrasse 30 | CH-4125 Riehen 1 | Telefon: +41 61 643 02 73  | Fax: +41 61 641 24 24 | kulturbuero-riehen@bluewin.ch | www.kulturbuero-riehen.ch